Pressemitteilungen



  • WirtschaftsPOST 03/2012

    "Gemeinsam stärker"

    Die Initiative „Darum!Osnabrück.“ fördert die Wirtschaftsregion Osnabrück. Sie unterstützt Unternehmen bei der Suche nach Fach- und Führungskräften, indem sie Arbeitssuchende für die attraktive Region begeistert und offene Stellen präsentiert.

    WirtschaftsPOST 03/2012

  • Osnabrücker Sonntagszeitung 01.07.2012

    Sonderseite

    „Darum!Osnabrück.“ setzt die Region als attraktiven Arbeitsstandort in Szene

    Osnabrück ist eine Stadt mit vielen Stärken und einem hohen Potential – doch das wissen die Wenigsten. Um den Standort für qualifizierte Arbeitskräfte attraktiv zu machen, haben sich Anfang dieses Jahres engagierte Osnabrücker Unternehmen zusammengetan. Sie werben für die Stadt, die Region und die hohe Qualität ihrer Arbeitsplätze. Große Stadt der kurzen Wege ist die Devise – und das ist nicht nur räumlich gemeint.

    Hamburg, Berlin, München, Köln – so lauten oft die Wunschlisten gerade bei jungen Arbeitssuchenden. Osnabrück stehe da nur selten unter den Top Ten, wie Andree Josef im Zuge der offiziellen Projektvorstellung im März im Rathaus berichtete. Zu wenig sei über die Region bekannt, so der Geschäftsführer der Agentur Die Etagen, die die Koordinierung und Umsetzung des Vorhabens übernommen hat. Dabei habe Osnabrück so viel zu bieten. Man müsse dies den jungen Menschen nur verdeutlichen.


    Fachkräfte dringend gesucht

    Der Mangel an qualifizierten Fach- und Führungskräften ist seit einiger Zeit in aller Munde. Deutschlandweit – aber auch in der Region Osnabrück. Glaubt man Experten, werden in den kommenden Jahren Millionen von Stellen nicht besetzt werden können. Vor allem mittelständische Unternehmen haben bereits jetzt große Probleme ihre Stellen mit engagierten und gut ausgebildeten Mitarbeitern zu füllen. Dabei sind qualifizierte Mitarbeiter, die sich mit ihrem Arbeitgeber identifizieren, die wertvollste Ressource in einem Unternehmen. Die Initiative versucht dem mit gezieltem Standortmarketing entgegenzuwirken.


    Osnabrücks Mittelständler


    Neben den zahlreichen attraktiven Freizeitangeboten ist Osnabrück eine Stadt, in der alles etwas leichter erreichbar ist. Mittelständische Unternehmen haben deutschlandweit einen Anteil von 95% und nehmen auch in Osnabrück eine bedeutende Position ein. Schon deshalb sollten Absolventen und Young Professionals bei der Suche nach einem Arbeitsplatz einen Blick auf sie werfen. Wer glaubt, in jedem Fall in einem Großunternehmen am besten aufgehoben zu sein, irrt.
    Die vielen mittelständischen Unternehmen bieten für aufstrebende Fach-und Führungskräfte die perfekte Ausgangssituation für eine chancenreiche Karriere. Sie bleiben häufig in der Hand des Inhabers, der alle unternehmensrelevanten Entscheidungen trifft. Diese Unternehmen sind für neue Arbeitskräfte leichter zugänglich, weil die Hierarchien oft flacher sind. Qualifizierte Mitarbeiter können einfacher hervorstechen. Wer freiwillig schwierige Aufgaben übernimmt und diese erfolgreich bewältigt, kann dadurch in einem mittelständischen Unternehmen schnell Anerkennung erlangen.


    Die Website


    Doch ohne konkrete und aktuelle Informationen geht es trotzdem nicht. Deshalb steht im Zentrum der Initiative „Darum!Osnabrück.“ eine Internetseite, die ständig erweitert wird. Die teilnehmenden Unternehmen stellen hier ihre aktuellsten Stellenangebote ein und informieren umfassend über Karrierechancen und das Miteinander im Unternehmen. So bietet die Jobbörse derzeit bereits mehr als 50 offene Stellen in den unterschiedlichsten Bereichen. Vom Fachinformatiker über den Küchenchef bis hin zum Oberarzt werden jegliche Branchen abgedeckt. Im OS-Blog werden zudem Themen aus der persönlichen Perspektive eingefleischter Osnabrücker sowie Zugezogener aufgegriffen. Hier finden Künstlerportraits ebenso Platz, wie Schwärmereien über ausgefallene Partys und Lebensläufe zugezogener Wahlosnabrücker.


    Die Idee


    Die Idee zu „Darum!Osnabrück.“ entstand aus einer Initiative der Wirtschaftsförderung Osnabrück. Die Bandbreite der teilnehmenden Unternehmen reicht bislang vom Sterne-Restaurant über Logistikspezialisten bis hin zu städtischen Einrichtungen und den Hochschulen Osnabrücks. „Als großer Arbeitgeber in der Region möchten wir uns für den Standort Osnabrück engagieren und dadurch qualifiziertes Personal anziehen bzw. binden. Der gemeinsame Internetauftritt soll Osnabrück auch für potenzielle Bewerber aus anderen Regionen attraktiv machen“, sagte Dr. Alexandra Krone, Leitung Personal bei Meyer & Meyer.
    Ein Projekt, das auch bei Oberbürgermeister Boris Pistorius sehr gut ankommt. „Für alle, die es noch nicht wissen, sagt "Darum!Osnabrück.", warum unsere Region so lebenswert ist. Ich freue mich über das Engagement der Osnabrücker Wirtschaft, Osnabrück als Standortfaktor in den Mittelpunkt zu stellen", äußerte sich der Oberbürgermeister.


    Die nächsten Schritte

    In nächster Zeit soll die Initiative noch größere Bekanntheit erlangen, indem die Unternehmen selbst auf das Portal hinweisen. Auf Jobmessen in ganz Deutschland soll jungen Fach- und Führungskräften zudem mit „Darum!Osnabrück.“ die Region präsentiert und die Vorteile aufgezeigt werden. Außerdem werden Neuigkeiten auf der eigenen Facebook-Seite stets angekündigt. Fan zu werden lohnt sich hier deshalb sowohl für alte Hasen, als auch für neue Skeptiker.
    Und am Ende sind es natürlich auch die freundliche Nähe der Osnabrücker selbst und die kurzen Wege, die die Stadt für Ihre Bewohner so lebenswert machen. Eine Großstadt in einer grünen und lebendigen Region eben, die trotz ihrer vielen Facetten und Überraschungen für jeden zugänglich bleibt. Und bis zum Meer ist es auch nicht weit.
    Interessierte Unternehmen wenden sich an info@darumosnabrueck.de.

     

    Die Sonderseiten können hier im Original betrachtet werden:

    Sonderseiten

  • ihkmagazin - Heft 4 - April 2012

    „Die Stadt in Szene setzen“

    „Darum!Osnabrück.“ Das klingt etwas trotzig, ist aber der Titel eines Projektes, in dem sich derzeit verschiedene Akteure vernetzen. Ihr Anliegen: „Die Stadt in Szene setzen, zeigen, dass sie mehr ist, als Autostaus am Lotter Kreuz und ein ehe-maliger Bundespräsident“.

    „Darum!Osnabrück.“ Das klingt etwas trotzig, ist aber der Titel eines Projektes, in dem sich derzeit verschiedene Akteure vernetzen. Ihr Anliegen: „Die Stadt in Szene setzen, zeigen, dass sie mehr ist, als Autostaus am Lotter Kreuz und ein ehe-maliger Bundespräsident“.

    „Wir möchten Fachkräfte von der Region überzeugen“, sagt Andree Josef weiter. Denn: In Osnabrück seien kulturelle Vielfalt, Freizeitangebote für alle Altersklassen und attraktive Unternehmen zu finden, so der Geschäftsführer der Osnabrücker Agentur die Etagen GmbH und Koordinator des Projektes. Die Aussage könne deshalb nur lauten: „Darum!Osnabrück.“ – Damit dies nicht nur weiß, wer bereits in der Osnabrück lebt, haben sich bislang 20 Unternehmen und Institutionen aus Stadt und Land zusammengeschlossen.

    „Die Wunschorte junger Arbeitssuchender heißen meist Hamburg, Berlin, Köln oder München. Osnabrück steht da nur selten unter den Top 10“, erläuterte Andree Josef, der das Projekt jetzt im Rathaus vorstellte. Als ersten Baustein des Projektes nannte er die Internetseite www.darumosnabrueck. de, die über Karrierechancen und infrastrukturelle Entwicklungen informiert. Neben Unternehmensporträts und Jobangeboten, haben Interessierte Zugriff auf Informationen rund um das Thema „Lebenswertes Osnabrück“, bei dem sowohl familien- als auch singleorientierte Angebote aus Freizeit, Kultur und Mobilität vorgestellt werden. „Ein zusätzlicher Vorteil“, erklärt Josef, „ist, dass Unternehmen die Plattform in ihren Bewerbungsprozess einbinden, ihre Kandidaten darauf hinweisen und so einen Umzug in die Region schmackhaft machen können“. In einem zweiten Schritt soll „Darum!Osnabrück.“ in sozialen Netzwerken platziert und sollen Unterlagen für Jobbörsen erstellt werden.

    „Darum!Osnabrück.“ entstand aus einer Initiative der Wirtschaftsförderung. Die Bandbreite der Teilnehmer reicht bislang vom Sterne-Restaurant über Logistikspezialisten bis hin zu städtischen Einrichtungen und den Hochschulen. Das neue Netzwerk knüpft damit an, an die Arbeit der Ems-Achse sowie anderer regionaler Netzwerke, die eines eint: Sie wollen das Profil der Region schärfen.

     

    Der Artikel kann hier im Original betrachtet werden:

    ihkmagazin-april-2012


  • Osnabrücker Zeitung 10.03.2012

    Standort-Initiative „Darum!Osnabrück“ stellt neues Internetportal vor

    Osnabrück. Lebendige Kultur, kurze Wege, bezahlbare Mieten, spannende Unternehmen

    Nur einige von vielen Faktoren, die Osnabrück zu einem attraktiven Lebens-, Arbeits- und Wohnort machen. Damit das kein Geheimnis bleibt, haben Unternehmen nun die Möglichkeit, sich und ihre Stadt auf einer gemeinsamen Internet-Plattform zu präsentieren.

    Nur einige von vielen Faktoren, die Osnabrück zu einem attraktiven Lebens-, Arbeits- und Wohnort machen. Damit das kein Geheimnis bleibt, haben Unternehmen nun die Möglichkeit, sich und ihre Stadt auf einer gemeinsamen Internet-Plattform zu präsentieren.


    Die von der Wirtschaftsförderung Osnabrück (WFO) angestoßene und von der Agentur „Die Etagen“ koordinierte und konzipierte Initiative „Darum!Osnabrück“ möchte auf diese Weise nicht nur aufzeigen, welche vielfältigen Arbeitsmöglichkeiten und Karrierechancen die Stadt bietet. Auch andere Lebensqualitätsmerkmale der Region sollen so gebündelt kommuniziert werden, dass sich qualifizierte Fach- und Führungskräfte mit guten Gründen für Osnabrück als Lebens- und Arbeitsort entscheiden können.


    Wenn der Fachkräftemangel mit einem Mangel an Informationen über die Attraktivität des Wirtschaftsstandorts korreliert, dann schafft dieses gemeinschaftliche Kooperationsprojekt Osnabrücker Unternehmen Abhilfe bei der regionalen Aufgabe, Fachkräfte mit stichhaltigen Argumenten davon zu überzeugen, in Osnabrück zu bleiben oder es zu seinen Lebensmittelpunkt zu machen.
    Gerade in einer Zeit, wo qualifiziertes Personal sich aussuchen könne, wo es leben und arbeiten möchte, sei es wichtig, sich der Konkurrenz mit anderen Städten zu stellen und dabei sein „Licht nicht unter den Scheffel zu stellen“, betonte „Etagen“-Geschäftsführer Andree Josef bei der Vorstellung des digitalen Projekts, das demnächst auch mit den etablierten sozialen Netzwerken und Job-Suchmaschinen verknüpft werden soll.


    Als „wirtschaftsfreundliche Stadt“ mit einer „dynamischen Entwicklung“ gebe es auch „keinen Grund, sich zu verstecken“, ergänzte Oberbürgermeister Boris Pistorius, der die Initiative als Möglichkeit gerade für die vielen in der Stadt ansässigen „Hidden Champions“ lobte, „aus ihrem Versteck herauszukommen“.
    Allein schon, dass die verschiedensten Unternehmen das Projekt gemeinschaftlich auf die Beine gestellt hätten, spreche für die „regionale Stärke“ des Wirtschaftsstandorts, an dem man nicht nur gut leben, sondern auch die „breite Palette“ der Arbeitswelt erleben könne, sagte Alexandra Krone, Personalentwicklerin beim Logistik-Spezialisten Meyer & Meyer, stellvertretend für die derzeit 15 Unternehmen, die sich unter der Internet-Adresse www.darumosnabrueck.de präsentieren.
    Neben einem Drei-Sterne-Restaurant, großen produzierenden Unternehmen und unterschiedlichen Dienstleistern sind auch städtische Einrichtungen und Hochschulen mit im Boot. Weitere Teilnehmer haben bereits Interesse bekundet, und Platz für neue Partner ist unbegrenzt vorhanden.

  • Osnabrücker Sonntagszeitung 08.03.2012

    Projekt „Darum!Osnabrück.“

    Neue Initiative in Osnabrück

    Osnabrück hat mehr als Autostaus am Lotter Kreuz und einen ehemaligen Bundespräsidenten zu bieten. Kulturelle Vielfalt, Freizeitangebote für alle Altersklassen oder attraktive Unter-nehmen sind im Osnabrücker Raum zu finden.

    Osnabrück hat mehr als Autostaus am Lotter Kreuz und einen ehemaligen Bundespräsidenten
    zu bieten. Kulturelle Vielfalt, Freizeitangebote für alle Altersklassen oder attraktive
    Unter-nehmen sind im Osnabrücker Raum zu finden. „Darum!Osnabrück.“, eine neue Initiative
    von Osnabrücker Unternehmen und Institutionen, informiert nun auf einer Internetplattform
    potenzielle Arbeitnehmer aus anderen Regionen über die Pluspunkte von Osnabrück.


    Hamburg, Berlin, München, Köln – so lauten oft die Wunschlisten gerade bei
    jungen Arbeitssuchenden. Osnabrück stehe da nur selten unter den Top Ten, wie Andree
    Josef im Zuge der offiziellen Projektvorstellung am Donnerstag im Rathaus berichtete. Zu
    wenig sei über die Region bekannt, so der Geschäftsführer der Agentur Die Etagen,
    die die Koordinierung und Umsetzung des Vorhabens übernommen hat. Was bisher
    gefehlt habe, sei eine regionale Plattform, die potenziellen Fachkräften Arbeitsmöglichkeiten
    im Raum Osnabrück sowie die Attraktivität des Lebensortes Osnabrück aufzeige. Das
    Kooperationsprojekt „Darum!Osnabrück.“ von zurzeit 20 Osnabrücker Unternehmen und
    Institutionen aus Stadt und Land schafft dort nun effektive Abhilfe.


    Der erste Baustein des Projekts: Die Website www.darumosnabrueck.de informiert
    umfassend über Karrierechancen und infrastrukturelle Entwicklung der Region. Neben
    detaillierten Unternehmensvorstellungen und Jobangeboten haben die Interessierten
    und künftigen Neu-Osnabrücker Zugriff auf Informationen rund um das Thema „Lebenswertes
    Osnabrück“, bei dem sowohl familien- als auch singleorientierte Angebote aus
    den Bereichen Freizeit, Kultur und Mobilität beleuchtet werden. Ein zusätzlicher Vorteil:
    Unternehmen können die Plattform in ihren Bewerbungsprozess einbinden, ihre Kandidaten
    darauf hinweisen und so einen Umzug in die Region schmackhaft machen.

    „Darum!Osnabrück.“ entstand aus einer Initiative der Wirtschaftsförderung Osnabrück
    und will durch mehr Information über den Wirtschaftsstandort Osnabrück dem
    Fachkräftemangel in der Region entgegenwirken. Eine stetig wachsende Zahl von
    zurzeit 20 Unternehmen macht sich gemeinsam dafür stark, jungen Fachkräften die
    positive Arbeitsmarktsituation in dieser Region aufzuzeigen. Die Bandbreite der
    teilnehmenden Unternehmen reicht bislang vom Sterne-Restaurant über Logistikspezialisten
    bis hin zu städtischen Einrichtungen und den Hochschulen Osnabrücks. „Als großer
    Arbeitgeber in der Region möchten wir uns für den Standort Osnabrück engagieren und dadurch
    qualifiziertes Personal anziehen bzw. binden. Der gemeinsame Internetauftritt soll
    Osnabrück auch für potenzielle Bewerber aus anderen Regionen attraktiv machen“,
    sagte Dr. Alexandra Krone, Leitung Personal bei Meyer & Meyer.


    Ein Projekt, das auch bei Oberbürgermeister Boris Pistorius sehr gut ankommt. „Für alle,
    die es noch nicht wissen, sagt "Darum!Osnabrück.", warum unsere Stadt so lebenswert
    ist. Ich freue mich über das Engagement der Osnabrücker Wirtschaft, die Stadt als
    Standortfaktor in den Mittelpunkt zu stellen", äußerte sich der Oberbürgermeister. Im
    nächsten Schritt sei geplant „Darum!Osnabrück.“ in Netzwerken wie Facebook zu
    platzieren und Unterlagen für Jobbörsen zu produzieren, berichtete Josef.


    Unternehmen, die sich ebenfalls auf der Plattform mit Unternehmensportraits und
    Jobangeboten präsentieren möchten, können sich an die durchführende Agentur
    Die Etagen wenden (0541-6001550 oder josef@die-etagen.de).



Themen

  • Achtung Großbaustelle!

    11. Juni 2014 Der Neumarkt ist dicht!

    Mehr lesen
  • Die Fußball-Weltmeisterschaft 2014

    10. Juni 2014 Unser Public Viewing Guide für Osnabrück

    Mehr lesen

Blog

  • Joe Enochs in der Ollen Use

    Kaffee mit Joe

    05. März 2014 Eine neue Runde im OS-Blog: Den Kalifornier in Osnabrück, den hier alle Fußballfans kennen, haben wir in der Ollen...

    Mehr lesen
  • Michael Barlag

    OS-Blog Teil 12

    14. Februar 2013 Weltrekord und Weather Girls: Osnabrücks Selfmade Man, Michael „Messe“ Barlag.

    Mehr lesen